Mehrweggeschirr und Hygiene

Mehrweggeschirr ist hygienisch unbedenklich, kostensparend und reduziert Abfall. An Veranstaltungen hat sich Mehrweg längst etabliert – nun ist die Takeaway-Gastronomie an der Reihe.

Erinnern Sie sich noch an die Zeit vor der Pandemie? An Veranstaltungen, Messen und Musikfestivals? Dort ist Mehrweggeschirr seit Jahren Standard. Logistisch clever gelöst, mit Depotsystem und Waschservice, kann viel Abfall verhindert werden und auch die Hygiene ist gewährleistet.

Leckeres Essen ist nicht nur auf Events, sondern im Alltag einer der schönsten Aspekte, die unser Leben bietet. Seit der ersten Pandemiewelle im Frühjahr 2020, als Restaurants schliessen mussten, hat Takeaway daher an Popularität gewonnen und die Nachfrage für Lieferdienste ist gestiegen – so können Gastronomiebetriebe immerhin einen Bruchteil der Einbussen, die sie durch die Einschränkungen erleiden, kompensieren. Viele Betriebe haben für ihr Takeaway-Angebot bewusst eine Mehrweglösung gewählt, um Abfall zu reduzieren, denn auch in der Takeaway-Gastronomie ist Mehrweggeschirr eine echte Option.

Damit Gastronomiebetriebe bedenkenlos den «Mehrweg» gehen können, brauchen sie nebst Infrastruktur, wie einer Industriespülmaschine, vor allem Geschirr, das Gastronomie-Hygienestandards erfüllt. Die Produkte sollen Keimen und Viren keine Chance lassen und daher bei über 80 Grad gespült werden können, belüftet stapelbar und schnelltrocknend sein. Idealerweise verfügen sie über dichtschliessende Deckel. Auch die Abläufe im Betrieb müssen geklärt werden. Wo wird das saubere und wo das schmutzige Geschirr gelagert und wie wird mit Geschirr umgegangen, welches Gäste selbst mitbringen. Dabei kann ein Tablett verwendet werden, damit das Geschirr nicht mit dem Hygienebereich in Kontakt kommt. Obwohl einige zusätzliche Fragen geklärt sein müssen, unterscheidet sich die Handhabung von Takeaway-Mehrweggeschirr nicht stark von der Handhabung von Porzellangeschirr. Eine Branchenlösung für Takeaway-Mehrweggeschirr gibt es bereits: reCIRCLE bietet Mehrweggeschirr als Dienstleistung an – mit Kommunikationsmaterial und ausführlichem Hygienekonzept – und wird schon in über 1’400 Betrieben im schweizweiten Netzwerk erfolgreich genutzt.

Ob Mehrweggeschirrkonzepte in Takeaway-Betrieben umsetzbar sind, hängt nicht von der Hygiene, sondern von der Überzeugung der Gastronom*innen und Konsument*innen ab. Klar ist, dass Mehrweg ressourcenschonend, umweltfreundlich und dem leckeren Essen mehr als würdig ist.

Ursina Haslebacher

Mitarbeiterin Kommunikation, Verkauf und Produktentwicklung bei reCIRCLE

Weiter zur Webseite von reCIRCLE

Bildquelle: Franziska Rothenbühler, Tamedia

Tedesco Francese

Rispondi

Questo sito usa Akismet per ridurre lo spam. Scopri come i tuoi dati vengono elaborati.